Sweets

Rezept für Heiligabendgebäck

Snowflake means Christmascake-

Wer kennt das nicht, man nimmt sich das ganze Jahr vor, für Weihnachten richtig viel zu backen – und dann ist der Dezember um? Da ich dieses Jahr wirklich einiges backen und ausprobieren wollte muss ich mich echt sputen, auch mit der Weitergabe dieser wundervollen Plätzchen-Rezepte.


Ich mag eigentlich immer lieber etwas Außergewöhnliches als die Standard Butterplätzchen – warum? Weil ich sie schlicht und ergreifend einfach nicht so gut backen kann. Ich weiß nicht woran es liegt, aber die Butterplätzchen, Vanillekipferl und Zimtsterne meiner Nachbarin, Freunde und Mama schmecken einfach hundertmal besser. Daher präsentiere ich euch heute ein etwas aufwendigeres & spezielleres Rezept: Heiligabendgebäck. Dem Namen nach eigentlich für Heiligabend bestimmt, aber wer kann diesem Duft schon so lange wiederstehen…?


Zutaten

Zutaten für ca. 30 Stück (1/2 Blech, 10x 15cm)

  • 200g Mehl
  • 150g Rohrohrzucker (brauner Zucker)
  • 2 Eigelbe
  • 125g Butter
  • 50g Mandeln, gemahlen
  • 50g Haselnüsse, gemahlen
  • 210g Fruchtaufstrich/Marmelade/Konfitüre – irgendwas mit Beeren ist hier sehr lecker
  • Schockolade oder Puderzucker zum dekorieren

So wird’s gemacht

Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.

Verknetet das Mehl mit der Butter und 1/3 des Zuckers sowie den beiden Eigelben zu einem homogenen Teig. Dieser muss jetzt für eine Stunden in den Kühlschrank, am besten in einer Tupperdose, damit er keine Gerüche annimmt. Ihr könnt ihn auch in Folie wickeln, aber wir wollen ja weniger Plastik verwenden 😉

Legt das Backblech mit Backpapier aus und rollt den Teig so aus, dass er genau auf das Backblech passt.

Eiweiß mit dem restlichen Zucker steif schlagen, dann vorsichtig die gemahlenen Nüsse und Mandeln unterheben.

Jetzt kommt der Fruchtaufstrich auf den Keksteig. Verteilt ihn schön gleichmäßig und gebt dann die Eiweißmasse als letzte Schicht darauf.

Das Heiligabendgebäck kommt jetzt für 30 Minuten bei 190°C in den Ofen.

Lasst das Blech gut abkühlen und schneidet dann kleine Dreiecke (oder Rauten) aus dem großen Keksteig. Wer möchte, kann noch ein paar Spritzer Schokolade auf das Gebäck geben. Lasst euch diese leckere Besonderheit schmecken!